2015-02-15

Alltag / Rezepte

So ein Umzug, der ist…
geschrieben von Jana am 15.02.2015

…definitiv nicht lustig. Die Wohnungssuche an sich war schon sehr nervenaufreibend, schließlich habe ich nicht alleine ein Zimmerchen für 6 Monate gesucht, sondern die erste gemeinsame Wohnung mit meinem Freund. Und der hat hohe Ansprüche. „Wenn ich schon ausziehe, dann richtig…!“, hat er gesagt. Gut, er verdient ja auch und ihn hat das Auszieh-Fieber gepackt. Letzteres war bei mir ja nicht anders, als ich nach dem Abi ausgezogen bin.
Nach vielen Anrufen und Enttäuschungen haben wir aber eine schöne, kleine Wohnung gefunden. Hell, mit offener Küche und einfach schön gemütlich. Nach einem Streichmarathon von 3 Tage, während dem wir alle Wände drei Mal streichen mussten, da die Vormieter ihre Teenagerjahre mit viel bunter Farbe und Farbspritzern an den Wänden nachgeholt haben, ging es also ans Möbelaufbauen. Unser Sofa kann zwar erst in ca. 5 Wochen geliefert werden und auch unser Esstisch lässt bis Mai auf sich warten. Die Möbelhäuser sind zwar voll, aber direkt mitnehmen kann man nichts! Das ist wirklich ernüchternd. Dementsprechend leer ist unsere neue Wohnung also noch. Übergangsweise haben wir zwar meinen alten Studententisch, aber vom Aussehen her passt er nicht hier hin. Ich freue mich schon so, wenn alles fertig ist! Aber wenigstens kann man bei IKEA direkt Möbel mitnehmen.
Bilder gibt es erst, wenn die Wohnung einigermaßen vorzeigbar ist bzw. es auch etwas zu sehen gibt!

Mit der neuen Wohnung starte ich auch mal wieder mein Vorhaben, gesünder zu leben und mehr Sport zu machen. Meine Yoga-Matte ist bereits hier und da wir am Ortsrand wohnen, kann man eigentlich auch gut joggen gehen. Das nehme ich mir für den Frühling vor, dann kommen meine teuren Laufschuhe endlich mal zum Einsatz.
Das mit der gesunden Ernährung ist auch so eine Sache. In der kommenden Fastenzeit will ich ganz auf Süßigkeiten verzichten und auch danach nicht mehr so viel Süßes essen. Ein gesundes, leckeres Frühstück habe ich schon gefunden: Overnight Oats!

 

Das ganze geht ganz einfach! Man braucht:

ca. 5 EL Basismüsli oder Haferflocken und unterschiedliche Nüsse
Milch
1 Banane
TK-Früchte oder frische Früchte
Naturjoghurt

Das Basismüsli unten in ein Glas füllen. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und auf das Müsli geben. Nun so viel Milch darüber geben, bis das Müsli „nass“ ist, aber nicht schwimmt! Jetzt die anderen Früchte darauf geben und das ganze mit Joghurt bedecken. Zum süßen habe ich Honig oder Zimt genommen – schmeckt wirklich gut! Das Glas kommt dann über Nacht in den Kühlschrank, damit alles schön durchziehen und „matschig“ werden kann.
Ich freue mich schon, wenn es frische Erdbeeren, Blaubeeren und Nektarinen gibt. Die Früchte passen bestimmt super in ein Overnight Oats!

 

Wenn man das Overnight Oats in gut verschließbare Gläser gibt, wie beispielsweise diese Gläser mit Bügelverschluss, kann man es auch gut mit zur Arbeit nehmen! Das habe ich jetzt schon öfters gemacht und alle haben mich drum beneidet – es sehe so mit Liebe gemacht aus!

In den Gläsern, die ich übrigens von IKEA habe, kann man sicher auch gut Salat schichten und mit zur Arbeit nehmen. Apropos Arbeit: Mein neues Praktikum ist bisher noch total langweilig und im Vergleich zu dem bei RB eine Enttäuschung. Ich hoffe, das ändert sich noch, sonst werden das sehr lange und langweilige 6 Monate. Und ich weiß, dass ich dann immer miese Laune bekomme und die will ich Andre dann nicht zumuten…



Sarah

17. Februar 2015

Mhh sieht super lecker aus. Ach da fällt mir bestimmt was ein, oder hast Du eine tolle Idee was ich da rein zaubern könnte?

Jeannette

19. Februar 2015

Das sieht echt lecker aus

FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

Zur Zeit kannst du 3 mediterrane Wohnaccessoires auf meinen Blog gewinnen :-)

bknicole

19. Februar 2015

Ja so ein Umzug ist echt immer stress, aber irgendwie auch positiver Stress, weil man sich ja sehr auf die erste gemeinsame Wohnung freut. Bin mal gespannt, wie es dann alles fertig aussieht <3. Das Müsli sieht sehr, sehr lecker aus. Esse sowas auch sehr gerne am morgen und vor allem im Sommer tue ich mir gerne Erdbeeren in den Youghurt und zaubere da meinen eigenen. Schmeckt besser und ist viel gesünder als die abgepackten. Ansonsten schneide ich mir auch gerne Banane in den Youghurt und gebe noch Haferflocken hinzu.

Danke auch für dein liebes Kommentar.
Das hört sich aber auch sehr sehr lecker an. Zimt passt ja eh perfekt <3. Finde dafür gibt es sehr viele tolle Kombinationsmöglichkeiten, somit kann man aus dem Dessert auch immer was anderes zaubern und hat etwas Abwechslung.
Eure Sommerversion hört sich auch super an, da bekomme ich schon nur beim lesen Hunger.

Kommentar schreiben

Kommentar