2015-04-04

Fotografie / Rezepte

Frühlingsgefühle im Bauch
geschrieben von Jana am 09.04.2015

Der April macht seinem Ruf zwar alle Ehre und das Wetter wechselt zwischen Schnee, Sonne und Regen, aber davon lasse ich mir meine Frühlingslaune nicht verderben.  Wenn der Frühling draußen auf sich warten lässt, hole ich mir ihn wenigstens ins Haus: mit einer Torte in einer der schönen Farbe Flieder. Zum Geburtstag meiner Tante habe ich mit Lisa die Heidelbeer-Nuss-Torte von Fräulein Klein gebacken.

Die Farbe der Crème hat uns von Anfang an fasziniert. Umso erstaunter waren wir, dass wirklich absolut keine Lebensmittelfarbe im Spiel ist. Eine Freundin, die uns kurz über die Schulter geschaut hat, konnte es kaum glauben, aber die Farbe kommt nur von eingekochten Heidelbeeren. Die Kombination von Heidelbeeren und Mascarpone in der Crème ist traumhaft und passt super zu den Nussböden.
Ich kann mit die Torte auch gut mit Himbeeren statt Heidelbeeren vorstellen. Dann wäre sie nicht fliederfarben sondern rosa!

Die Torte hat unsere Tante Ostern zum Geburtstag bekommen. Sie ist selbst eine wahre Meisterbäckerin und wir haben gehofft, dass sie an unserem kleinen Meisterwerk nichts auszusetzen hat. Aber, haben wir gedacht, wenn die Torte so gut schmeckt wie sie aussieht, machen wir uns da keine Sorgen. Und die Sorgen wären auch überflüssig gewesen, denn die Torte war super lecker und unsere Tante begeistert.

Wer auch ein kleines fliederfarbenes Törtchen möchte, braucht:

200 g Butter
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
180 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse (ersatzweise gemahlene Mandeln)
1 TL Backpulver
100 ml Kondensmilch 10 %

300 g Heidelbeeren (es gehen auch TK-Heidelbeeren)
2 Kardamomkapseln (ich habe 1/2 TL gemahlenen Kardamom genommen)
1 Zimtstange
50 g Zucker
5 EL Wasser
2 TL Speisestärke

200 g Sahne
3 EL Zucker
150 g Butter (nicht zu kalt und nicht zu weich)
250 g Mascarpone (ersatzweise Doppelrahmfrischkäse)
Mark von 1 Vanilleschote
5 EL Kompott

200 g Heidelbeeren zum Dekorieren

Und dann ran ans Backen!

  1. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen, die Eier nach und nach zugeben. Mehl, Backpulver und Nüsse mischen und unter die Zuckerbutter heben. Kondensmilch ebenfalls unterrühren.
    Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten. Den Teig hineinfüllen und oben möglichst glatt streichen.
  2. Den Boden im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze  ca. 1 Std. backen. Ich habe ihn nach etwa 30 Minuten mit Alufolie abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wurde. Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.
  3. Für das Kompott die Heidelbeeren mit dem Kardamom, der Zimtstange, dem Zucker und Wasser in einen kleinen Topf geben. Aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 5 min. einkochen lassen. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und unter die Heidelbeeren rühren, um das Kompott anzudicken. Noch mal kurz aufkochen und danach vollständig abkühlen lassen.
  4. Für die Creme die Sahne mit dem Zucker steif schlagen.
    In einer anderen Schüssel die Butter mit dem Handrührer cremig rühren. Mascarpone, Mark der Vanilleschote und das Kompott hinzufügen und weiter cremig rühren.
    Sahne unterheben.
  5. Tortenboden zweimal waagrecht teilen.
    Auf den ersten Tortenboden das Kompott verteilen, dabei ca. 1 cm am Rand freilassen. Etwas Creme darauf geben und verstreichen.
    Zweiten Tortenboden darauf legen und genauso belegen wie den Ersten. Mit dem dritten Boden enden. Die Torte mit der restlichen Creme ummanteln und mit Heidelbeeren dekorieren.

Dann lasst euch die Torte schmecken! :)



julienne

9. April 2015

Ohh, die Torte sieht einfach soooooo traumhaft aus! Die muss ich auf jeden Fall nachbacken – in der Himbeervariante (Heidelbeeren mag ich nicht :D)! Super Tipp :)

Sarah

9. April 2015

Ohh der sieht wahnsinnig gut aus!!

Laura

10. April 2015

Wow, die sieht wirklich toll aus!! :) Hast du toll nachgebacken.

Kommentar schreiben

Kommentar