Alltag / Rezepte / Studium

Durch den Stress mit mexikanischen Plätzchen
geschrieben von Jana am 02.05.2013

Herrje, es ist schon wieder so ewig lange her, dass ich gebloggt habe! Aber ich habe so viel zu tun, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen und wo aufhören soll! :( Die Klausurenphase rückt näher und näher und ich sitze nur noch am Schreibtisch und lerne. Dann sitzt mir noch die Themenfindung und Literatursuche für zwei Hausarbeiten im Nacken – Hilfe!

Da in letzter Zeit die Straßenbahnmenschen des öfteren gestreikt haben, konnte ich letzte Woche Mittwoch nicht zu Uni und auch gestern, am 1. Mai, saß ich hier fest. Gut, habe ich die Zeit halt zum lernen genutzt – und zum Backen! Eine Freundin hat mal mexikanische Plätzchen gemacht, als sie für mich und ein paar andere Mädels gekocht hat und die habe ich gestern mit Lisa mal nachgebacken. Für zwischendurch sind die Plätzchen wirklich super, besonders das „Baiser“ oben drauf mag ich total gerne! :)

 

Du brauchst:

150g Maismehl
150g Weizenmehl
1/2 TL Backpulver
175g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimt
200g Butter
3 Eigelb

für das Baiser:
3 Eiweiß
50g Puderzucker

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und diesen 1 Stunde lang kaltstellen.
Nach der Kühlzeit den Teig dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Diese auf ein gefettetes Backblech legen (Ich habe eins mit Backpapier genommen).Nun für das Baiser den Puderzucker mit dem Eiweiß steif schlagen und mit einem Spritzbeutel kleine Rosetten auf die Plätzchen spritzen (Ich habe es einfach mit einem kleinen Löffel gemacht, weil meine Studentenküche keinen Spritzbeutel hergibt und ich keine Lust hatte, einen zu basteln xD). Jetzt kommen die Plätzchen noch für 20 Minuten bei 170°C in den Ofen bis sie Goldbraun sind!
Guten Appetit! :)



Lisa

8. Mai 2013

wahhh die plätzchen sind so lecker!! Gerade weil das baiser noch so ein bisschen weich ist :D

Kommentar schreiben

Kommentar