150716

Alltag / Schwesternzeit

7 Fakten über das Zwilling-Sein
geschrieben von Lisa am 16.07.2015

In letzter Zeit gehen auf Blogs und im Instagram ja wieder die Posts à la „10 Fakten über mich“ rum. Da dachte ich mir… sind wir auch mal Mainstream und machen mit! :)
Aber: Ganz so Mainstream möchten wir natürlich auch nicht sein. Daher habe ich den Post etwas abgewandelt. Statt Fakten über mich selbst gibt es heute 7 Fakten über das Zwilling-Sein.

1. Man wird ständig verglichen
Nicht alle Menschen tun es mit Absicht, aber Zwillinge werden doch ständig verglichen. Es fängt beim Aussehen an, geht über den Charakter bis hin zur schulischen Leistung. Manche scheinen dabei zu vergessen, dass Zwillinge doch zwei Individuen mit völlig unterschiedlichen Persönlichkeiten sind. Natürlich gibt es Übereinstimmungen – so sind Jana und ich beide ehrgeizig und pünktlich – aber trotzdem sind wir auch sehr unterschiedlich in vielen Dingen.
Besonders gestört hat mich immer der Vergleich in der Schule; vielleicht auch deshalb, weil ich dabei immer den Kürzeren gezogen habe. Ich war nie schlecht in der Schule, aber wenn man ständig verglichen wird, schürt das in gewisser Weise doch auch immer den Konkurrenzkampf und die Geschwisterrivalität. Und so war man über eine 2+ schnell enttäuscht, wenn der andere eine 1- hatte. Allerdings möchte ich betonen, dass unsere Eltern uns niemals (!) das Gefühl gegeben haben, dass einer von uns besser oder schlechter war oder ist als die Andere. Und so weiß ich heute, dass ich ich bin und Jana Jana ist. So gleich wir auch sein mögen, manche Puzzleteile passen eben wirklich nur zu einem Puzzle ;)

2. Man hat immer jemanden zum spielen
Klar, das hat man auch bei einem jüngeren oder älteren Geschwisterchen. Aber unsere Mama hat immer betont, wie toll sie es fand, dass wir von Anfang an einen Spielkameraden in unserem Alter hatten. Mal abgesehen von dem Sozialverhalten, was sich so schon früh entwickelt (jaja, ich hatte in der Schule Pädagogik (: ), konnten wir uns immer gemeinsam und gegenseitig beschäftigen. Und die Eine war nie zu alt oder zu jung für der Anderen Lieblingsspiel!
Ich erinnere mich noch daran, wie mein ganzes Zimmer, der Flur und das Wohnzimmer voll waren mit Barbie-Sachen. Eine ganze Barbie-Welt haben wir aufgebaut! Und noch vor dem Kindergarten wurde gespielt was das Zeug hielt!
Natürlich haben Jana und ich auch den einen oder anderen Blödsinn gemacht – wir haben unser Ledersofa mit Nivea eingecremt, so dass es natürlich hinüber war. Wir haben mitten in der Nacht die Küche geputzt – und sie dabei unter Wasser gesetzt…. Ich finde es toll, immer jemanden für Unternehmungen zu haben, egal welcher Art!

3. Als Kleinkinder wird man gleich – oder zumindest sehr ähnlich – angezogen
Davon kann wohl jeder Zwilling ein Lied singen. Glücklicherweise hat Mama uns das Schlimmste erspart: Wir hatten zwar die gleichen Klamotten, aber immer in unterschiedlichen Farben. Ehrlich gesagt habe ich ja die Vermutung, dass sie das auch gemacht hat, damit man uns auseinander halten konnte ;)
Sobald wir aber selbst entscheiden konnten, was wir anziehen möchten und selbst shoppen gingen, um unseren eigenen Stil zu finden, hat sich das gleich-anziehen natürlich verlaufen. Obwohl Jana und ich den gleichen Geschmack haben und uns vom Stil her sehr ähnlich kleiden.
Was mich zu Fakt 4 führt.

4. Man hat einen doppelten Kleiderschrank – ein Träumchen!
Was soll ich dazu groß sagen? Wir Frauen finden das natürlich super, als wären wir im 7. Himmel! Klar, wenn Zwillinge total unterschiedlich sind und sich ganz unterschiedlich kleiden, trifft der Punkt natürlich nicht zu. Für Jana und mich aber trifft er voll uns ganz zu! Seit wir nach dem Bachelor-Studium nun in unterschiedlichen Städten wohnen, erwische ich mich oft dabei, wie ich mein Outfit für den nächsten Tag plane und dann denke, „Ach Mist, das hab ich ja gar nicht da!“ Hauptsächlich handelt es sich dann um Accesoires wie Schals, aber auch Oberteile. Hosen tauschen wir eher selten – aber was will man an Jeans auch groß tauschen? Wenn wir ehrlich sind, sehen die meisten Jeans doch eh gleich aus…

5. Man wird immer wieder verwechselt – egal ob man sich (noch) ähnlich sieht oder nicht
Verstanden habe ich das nie, nie, nie! Für mich haben Jana und ich uns nie zum verwechseln ähnlich gesehen. Aber man selbst kennt seine kleinen Merkmale ja doch am besten. Für viele haben wir lange gleich ausgesehen. Und so wurden wir auch immer wieder verwechselt. Ja, sogar Mama hat uns manchmal verwechselt. Aber ich glaube, dass war meistens, wenn sie uns von hinten gesehen hat oder wir an ihr vorbeigehuscht sind – dann sei ihr das verziehen.
Zwischenzeitlich, im Kindergarten und in der 9. Klasse, haben wir dann aber doch ganz unterschiedlich ausgesehen. Warum? Ich hatte einen Kurzhaarschnitt! Heute würde ich das aber nicht mehr machen. Einen Bob, ja, aber so kurz wie damals nicht mehr, weil ich lange Haare mittlerweile einfach schöner finde!
Als ich sie also wieder habe wachsen lassen, haben Jana und ich uns auch wieder ähnlicher gesehen. Und seit Jana eine ähnliche Brille hat wie ich, und wir auch noch die Haare gleich lang tragen, sehen wir uns wieder viel ähnlicher!
Also auch kein Wunder, dass viele komisch gucken und ihnen praktisch ins Gesicht geschrieben steht, „Sind das Zwillinge?“. Yep. Immer schon gewesen. Und mittlerweile finde ich es schon fast peinlich, wenn manche Leute immer noch nicht wissen, wer wer ist. Also wirklich, sooo schwer ist das auch nicht!

6. Man ist immer das doppelte Lottchen: Alles gibt’s im Doppelpack!
Das mag auch nicht für alle Zwillinge zutreffen. Für uns schon: Wir hatten zum Beispiel die gleichen Leistungs- und Grundkurse in der Oberstufe. Und ja, wir haben auch das gleiche studiert (Bachelor). Und auch im Master wird es nicht anders sein. Dennoch haben wir im Bachelor unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Was mich wieder zu meinem Credo „Wir sind immer noch zwei individuelle Persönlichkeiten“ bringt.
Da wir auf der gleichen Schule, ja sogar unser Leben lang in der gleichen Klasse, waren, hatten und haben wir auch den gleichen Freundeskreis. D.h. auch die kennen uns nur als „Jana und Lisa“. Natürlich sind wir uns bewusst, dass wir nicht immer alles gemeinsam machen können und wir irgendwann getrennte Wege gehen müssen. Und das wollen wir auch! Wir brauchen jeder unser eigenes Leben, Zeit für uns, aber genau deshalb finde ich es immer wieder doppelt schön, Zeit mit Jana zu verbringen und zu wissen, dass da jemand ist, der immer für mich da ist :)

7. Die beste Freundin ist von Anfang an dabei!
Was soll man da noch groß ergänzen? Ich habe meine beste Freundin immer an meiner Seite, die mich versteht, egal ob ich ihr sage, wie es mir geht oder nicht. Die mich in- und auswendig kennt. Die versteht, wie ich mich fühle. Die mich unterstützt und wieder aufbaut. Die immer für mich da ist.
Wir alle haben Freunde gehabt, die irgendwann aus unserem Leben verschwinden, weil man andere Schulen besucht, weil sich die Wege irgendwann vielleicht einfach trennen. Man entwickelt sich weiter. Aber meine beste Freundin, die entwickelt sich mit mir. Meine Zwillingsschwester ist meine beste Freundin fürs Leben. Und genau deshalb ist Zwillingsein für mich das Schönste auf der Welt!



Julienne

17. Juli 2015

Ohhh, ein wirklich toller Post!! Da kann man auch kaum was dazu sagen.. Außer, dass ich es so gaaar nicht verstehe, wenn man euch heutzutage nicht auseinanderhalten kann, haha :D Uuund das tolle für mich daran, dass ihr Zwilinge seid?! Ich hab gleich zwei wundervolle Freundinnen gefunden, die immer für mich da sind! <3

Katharina

17. Juli 2015

Ein wirklich wunderschöner Beitrag. Ich muss zugeben, ich habe Zwillinge auch immer sehr beneidet und kannte selber sehr viele in meiner Schulzeit. Ich hatte sogar mal einen Zwilling als beste Freundin, die hat auch mit ihrer Zwillingsschwester einen ähnlichen Lebensweg eingeschlagen :)
Ich habe mir aber auch schon gewünscht eine Zwillingsschwester zu haben bzw. würde ich später gern selbst Zwillinge bekommen :)

Sarah

18. Juli 2015

Aww das ist sooo süß und die Bildchen dazu, ganz toll!!

Nee das sind Bitterballen ;) eine Spezialität in Holland!

Caro

18. Juli 2015

Ein toller Post, man merkt, dass du damit total glücklich bist :)
Ich wollte auch immer gern ein Zwilling sein :D
Aber kann mir auch gut vorstellen, dass das nicht immer leicht ist – zumindest was Vergleiche und Individualität angeht.
Have a great day,
Caro

Mai

21. Juli 2015

Wie süß ist denn dieser Post? Ich finde Zwillinge sehr interessant und kenne auch ein Paar. Aber so aus dieser Sicht wurde es einem noch nie erzählt.
Liebe Grüße
Mai von Monpipit.de

xox

Janina

29. Juli 2015

Ihr beiden! :) Durch mein schönes Treffen mit Jana am gestrigen Abend weiß ich nun um diesen Blog. Und bei diesem Eintrag stand mir nun die gesamte Zeit ein Grinsen ins Gesicht geschrieben! :)
Ich freue mich so sehr für euch beide, dass ihr einander habt. Und es bringt mich wieder zu meinem Gedanken: ‚Wenn ich mal irgendwann zwei Kinder haben sollte, dann hätte ich am liebsten Zwillinge‘. ;-)
Ich habe von Anfang an kein Problem gehabt, euch auseinanderzuhalten. Es ist wirklich nicht schwer – außer, wie schon erwähnt, man sieht euch nur von hinten.
Ich bin sehr froh, euch kennengelernt zu haben und nach all den Jahren immer noch in Kontakt zu sein. Ich hab euch lieb und wünsche euch für England nur das Allerbeste <3
Kuss,
eure Janina :)

Kommentar schreiben

Kommentar