Ich weiß gar nicht wo die Zeit bleibt! Die Wochen gehen so schnell um und ehe ich mich versehe ist schon wieder ein Monat um! Jetzt, wo es so schnell dunkel wird und es draußen kalt ist, kuschel ich mich abends nach der Arbeit nur noch ins Bett. Eigentlich hatte ich mich für Abends ja immer noch so viel vorgenommen: Gymnastik, Spanisch, Lesen und Fotografieren! Komme ich dazu? Eher nein. Für Sport bin ich abends zu faul, bei Spanisch muss ich meinen Kopf anstrengen, was ich ja schon den ganzen Tag über mache, beim Lesen schlafe ich ein und zum Fotografieren ist es schon zu dunkel.

Jetzt habe ich mir aber vorgenommen, am Wochenende auf jeden Fall wieder mehr zu fotografieren. Immerhin habe ich eine neue Kamera. Irgendwann muss ich mein verdientes Geld ja ausgeben (Sparen ist irgendwie nichts für mich :D). Deshalb habe ich mir letzte Woche die Sony Alpha 65 gekauft. Im Vergleich zu meiner alten Sony ein riesen Sprung! Das muss ich jetzt natürlich nutzen! Am Wochenende war ich in der Heimat und meine Schwester musste für ein kurzes Shooting zum Kameratesten herhalten.


 

Ich glaube, Lisa hatte eigentlich nicht so richtig Lust, mit mir Fotos machen zu gehen. Aber naja, sonst ist ja niemand da, an dem ich mich austoben kann! Das nächste Mal kann sie ihren Freund mitnehmen; sie will ja eh noch neue Fotos von sich und ihm. Da passt es doch sehr gut, dass ich wieder mehr fotografieren möchte! Mein Freund lässt sich ja nicht gerne fotografieren. Zwar war ich neulich mit ihm unterwegs, um sein Auto zu fotografieren (Männer…) und habe ihn natürlich auch mal abgelichtet, aber auch da wollte er nicht so gerne mit aufs Foto. Dabei sind Autofotos so langweilig….


 

Kommendes Wochenende frage ich mal meine Freundin, ob sie Lust hat, sich von mir fotografieren zu lassen. Und dann versuche ich mich irgendwann auch mal an einem Video. Das kann meine Kamera nämlich jetzt auch – sogar in HD! Ich bin mal gespannt, ob mir filmen auch so viel Spaß macht! Meine Freundin war ja der Meinung, ich solle einen Youtube-Kanal machen. Aber ich weiß erstens nicht worüber und zweitens ist das irgendwie nichts für mich. Mal sehen, wofür ich die Filmfunktion so nutze!

Mit meinem Backbuch geht es auch nur schleppend voran. Zwar habe ich am Wochenende Oreo Cupcakes gebacken, aber zum Fotografieren war es im Haus zu dunkel. Leider. Geschmeckt haben die Cupcakes aber trotzdem! Ich werde sie definitiv noch einmal backen und dann werde ich sie auch bildlich für mein Backbuch festhalten. Schade, dass das Buch Weihnachten noch nicht fertig ist, schließlich wäre das ein tolles Geschenk! Naja, es wird wohl noch ewig dauern, bis ich es in den Händen halte – meine Pfirsich Cupcakes konnte ich ja schon nicht backen, weil es keine Pfirsiche mehr gibt. Da muss ich also bis zum Sommer warten… Herrje, mein Backbuch ist wirklich eine Aufgabe fürs Leben! Aber so ein Projekt ist ja nicht schlecht. Da wird mir wenigstens nicht langweilig!

28.10.2014

Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass ich nach der Arbeit viel Zeit für mich und für tolle Dinge habe. Falsch gedacht. Ich komme abends nie pünktlich aus dem Büro und mein Stundenkonto zeigt schon 22 Überstunden – nachdem ich letzten Freitag schon frei hatte um Überstunden abzubauen. Ich habe also mehr als genug zu tun und kuschel mich abends eigentlich nur noch vor den Fernseher. Meine Spanischfortschritte lassen also auch zu wünschen übrig. Ich muss mich wirklich abends mal aufraffen…

Wenigstens habe ich am Wochenende aller Zeit der Welt. Kein Lernen und kein Unikram, nichts, was mir noch groß im Kopf rumschwirrt, was ich eigentlich noch machen müsste! Deshalb war ich am Samstag erst mal schön Shoppen und habe mir so einiges gegönnt: Eine Jeans, eine Bluse, einen Schal und ganz viel Deko für Food-Fotos. Ich habe nämlich ein neues Projekt: Projekt Backbuch. Was dahinter steckt? Ich möchte mir mein eigens Backbuch mit meinen Lieblingsrezepten machen – natürlich mit meinen eigenen Fotos! Ich bin gespannt, wann ich genug Rezepte und Fotos beisammen habe, um ein Buch füllen zu können. Jedenfalls tue ich mein bestes. Gestern habe ich schon eine No Bake Cheesecake-Torte von toertchenzeit.de gebacken.

Leider ist mein Keksboden nicht so fest geworden, wie er wohl sollte. Geschmeckt hat die kleine Torte aber trotzdem – man sieht es ihr auch an, oder? Auf toertchenzeit.de ist das Rezept mit Erdbeeren und Basilikum. Da ich aber Frischkäse und Himbeeren zusammen einfach traumhaft finde, habe ich das Rezept ein wenig abgewandelt und Himbeeren genommen.

1 Packung Leibniz Vollkornkekse (außer etwa 6 Stück zum Dekorieren)
70 g Butter
300 ml Sahne
600 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
1 Vanilleschote
60 g Puderzucker
200 g Himbeeren

  1. Die Kekse in einen Gefrierbeutel tun und mit einer Küchenrolle zerkrümeln. Die Krümel müssen sehr fein sein, damit der Boden am Ende gut “zusammenklebt”.
    Die kleinen Krümel dann in einen Topf geben, die Butter hinzufügen und unter Rühren zum Schmelzen bringen. Die Masse dann in den Tortenring geben und gut festdrücken.
  2. Der Boden muss dann für etwa 20 Minuten in den Kühlschrank – in der Zeit kann man gut die Creme vorbereiten!
  3. Für die Creme zuerst die Sahne steifschlagen. Nach und nach den Puderzucker hineinrieseln lassen und vermischen. Nun den Frischkäse unterheben.
  4. Die Vanilleschote längst aufschneiden, das Mark herauskratzen und unter die Frischkäsemasse heben.
  5. Jetzt kann die Creme auf dem Keksboden verteilt werden, glatt streichen und das Törtchn für ganze 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  6. Schließlich mit Himbeeren und Keksen verzieren und genießen!

15.09.2014

Vergangenheit |